Brautaccessoires

Schleier

Kein anderes Brautaccessoire steht für die Hochzeit wie der Schleier. Viele Brautkleider erscheinen erst mit Schleier komplett, denn dieser verleiht der gesamten Aufmachung die typische Anmutung einer Braut. Schleier gibt es in großer Vielfalt und somit findet jede Braut das passende Modell für ihren Typ und ihr Kleid. Es gibt kurze Varianten, halblange, bodenlange und sogar überlange Schleier, die über die Schleppe eines Kleides hinausragen. Der Schleier ist meist aus Tüll und passend zum Brautkleid verziert, hat also einen Abschluss aus Satin oder Spitze oder eine andere Dekoration, die sich im Kleid wiederfindet.
Schleier werden für gewöhnlich mit kleinen Kämmchen in den Haaren der Trägerin befestigt. Bei der Wahl der Brautfrisur sollten Sie beachten, ob und welche Art von Brautschleier Sie tragen möchten. So hat der Friseur die Möglichkeit einzuplanen, wie der Kopfschmuck unsichtbar und ohne zu verrutschen in die Hochzeitsfrisur integriert werden kann.

Reifröcke

Der erste Eindruck zählt - das gilt besonders beim Brautkleid. Um ihre volle Wirkung entfalten zu können, werden die meisten Brautkleider mit passendem Reifrock getragen. Reifröcke garantieren den optimalen Fall des Kleides. Für ab der Taille weit geschnittene Brautkleider im Prinzessinnen-Schnitt eignet sich ein Reifrock im ``Princess Style``. Darüber hinaus gibt esReifröcke im ``Mermaid Style``, die den beliebten Meerjungfrauen-Stil optisch schön unterstützen. Moderne Reifröcke sind längst nicht mehr so sperrig und schwer wie ihre Vorgänger von anno dazumal, sondern überzeugen mit Leichtigkeit und hohem Tragekomfort.
Weiterer Vorteil eines unter dem Brautkleid getragenen Reifrocks: Er schenkt der Braut Bewegungsfreiheit. Denn der Reifrock verhindert, dass sich der Stoff des Brautkleids um die Beine der Trägerin wickeln kann. So wird der Hochzeitstanz dank Beinfreiheit zu einem wundervollen Ereignis.

Clutches

Clutches gehören zu den Klassikern bei Brautaccessoires. Die elegante Handtasche passt perfekt zum Brautkleid und bietet ausreichend Platz für die wichtigsten Utensilien, die die Braut an ihrem Hochzeitstag nicht missen möchte. Dabei ist die meist henkellose Tasche so klein, dass sie sich nicht in den Vordergrund drängt. Gleichzeitig kann eine schicke Clutch das Outfit der Braut komplettieren und die Schönheit des Brautkleides noch hervorheben.
Clutches sind oft mit glänzenden Materialien wie Satin oder Taft bezogen. Verzierungen aus Spitze, Strass, Pailletten oder aufgesetzten Blumen sorgen für den festlichen Auftritt. Auch geraffter oder in Falten gelegter Stoff wirkt elegant, ebenso Applikationen und edle Schließen. Für Bräute, die ihre Tasche nicht ständig in der Hand halten möchten: Manche Clutches sind wandelbar und haben abnehmbare Träger, die aus einer Kordel oder einer Metallkette bestehen.

Boleros

Bolerojacken sind das ideale Accessoire zu ärmellosen Brautkleidern. Typisch sind die körpernahe Silhouette und das kurz geschnittene Oberteil. Boleros reichen vorne bis knapp über den Ausschnitt und hinten maximal bis zur Taille. Es gibt sie als kurzärmelige und langärmelige Variante, aber auch halblange Armlängen sind möglich. Das Spezielle an Brautboleros ist die Materialwahl. Boleros für Bräute können aus zarter Spitze oder durchscheinendem Tüll gefertigt sein. Angeboten werden schlichte Modelle oder auch Jacken, die mit Perlen oder Strass reich verziert sind. Meist sind sie offen, manche kann man auch schließen.
Ein Bolerojäckchen hat neben der Optik noch einen zusätzlichen Nutzen, denn nicht immer spielt das Wetter am Hochzeitstag wie geplant mit. Gerade bei trägerlosen und ärmellosen Brautkleidern schützt ein Bolero vor Kälte. Wenn Sie im Winter heiraten möchten, eignen sich auch Boleros aus Wolle oder Kunstpelz.

Stola

Eine Stola ist meist wie ein etwas breiterer Schal geschnitten und wird einfach um die Schultern und Arme gelegt. Sollte es kühl sein, kann sie im Handumdrehen übergeworfen werden. Die Stola sieht elegant aus und wärmt gleichzeitig die Braut, zum Beispiel in der Kirche. Um die Hände freizuhaben, kann eine offene Stola vor der Brust geknotet werden, damit sie nicht von den Schultern rutscht. Möchten Sie Akzente setzen, kann die Stola auch bewusst in einer anderen Farbe als das Brautkleid gewählt werden. Breitere Tücher für Bräute wirken aus dünnen, fließenden Stoffen besonders feminin und schick. Stolen können auch schmal und mit Verschluss gefertigt sein. Diese Variante eignet sich besonders bei eleganten Modellen aus Kunstfell. Manche geschlossene Stola hat zu reinen Dekorationszwecken vorne eine reich verzierte Schließe und lässt sich seitlich zum leichteren An- und Ausziehen öffnen.

Capes

Unter einem Cape versteht man einen ärmellosen Überwurf. Capes gibt es entweder in geschlossener Form mit einem Halsloch zum Hineinschlüpfen oder sie sind vorne oder hinten offen. Vom Schnitt her weit und körperumspielend schmeicheln sie der Figur. Brautcapes sind in der Regel kurz und aus edlen Stoffen wie Chiffon, Organza, Spitze oder Tüll hergestellt. Für die kühlere Jahreszeit bieten sich Capes aus wärmeren Materialien an.
Geschlossene Capes für Bräute werden oft aus weichem Tüll mit Spitzenborte angeboten. Ein harmonisches Erscheinungsbild erreicht man, wenn Cape und Schleier den gleichen Spitzenabschluss besitzen. Weitere passende Modelle für trägerlose Kleider sind komplett aus Spitze gemachte Capes. Sie lenken den Blick aufs Dekolleté, ohne zu viel preiszugeben. Sollten Sie eine Märchenhochzeit planen, ist vielleicht sogar ein bodenlanges Cape mit Kapuze das richtige für Sie.